Wissenwertes rund ums Bier

Untergärige Biersorten

Sorte Alkohol-gehalt Stammwürze Charakterisitk Bierpflege
Alkoholfreies Bier unter 0,5% 7 – 12% Gibt es in vielen Geschmacksvarianten
z. B. Pils, Alt, Kölsch, Weizenbier
Die optimale Trinktemperatur liegt zwischen 6 und 7°C
Dunkles Lagerbier ca. 4,8% über 11% Dunkles Bier, leicht gehopft, vollmundig, malzaromatisch Die optimale Trinktemperatur liegt bei 8°C
Helles Lagerbier 4,6 – 5,6% ca. 11 – 14% bei Export ca. 12% Malzaromatische, hellgelbe, blanke Lagerbiere, kräftig und ein wenig süß, auch dunkle Export erhältlich Die optimale Trinktemperatur liegtbei 8°
Pils ca. 4,8% über 11% Hellgoldfarbenes Bier mit vorherrschendem Hopfengeschmack und feinsahnigem Schaum In mehreren Schüben in höchstens 3 Minuten einschenken; optimale Trinktemperaturliegt bei 8°
Schwarzbier 4,8 – 5% über 11% Sehr dunkles Bier, vollmundig, keine einheitliche Geschmackscharakteristik Die optimale Trinktemperatur liegt bei 8°, wird gern aus Schwarzbierpokalengetrunken
Starkbier: Bock und Doppelbock ca. 7% 16% und mehr Vollmundig, goldfarben, goldbraun oder dunkelbraun

Obergärige Biersorten

Sorte Alkoholgehalt Geschmack Besondere Eigenschaften Verbreitung
Altbier ∅ 3,7%
2,7% – 4,8%
aromatisch, hopfenbitter Am weitesten in Deutschland verbreitetes obergäriges Bier, dunkle Farbe Vom Niederrhein Düsseldorf ausgehend, über ganz Deutschland verbreitet
Kölsch ∅ 3,7%
Spanne 3,0% – 4,4%
aromatisch, hopfenbitter Helles nur im Kölner Raum hergestelltes Bier, „Kölsch“ – Herkunftsbez. Kölner Raum
Weizenbier ∅ 5,0%
Spanne 3,4% – 4,4%
bei Starkbier 5,5%
Malzaromatisch mit hohem CO2-Gehalt, schwach gebittert Aus Weizen- und Gerstenmalz hergestellt, mit Hefe abgefüllt. Hefeweizen, helle oder dkl. Farbe Hauptsächlich Bayern, zunehmende Verbreitung im übrigen Bundesgebiet
Berliner Weiße ∅ 2,5 %
Spanne 2,0% – 3,0%
Milchsaurer Geschmack mit hohem CO2-Gehalt, erfrischend, schwach gebittert Aus Weizen- oder Gerstenmalz hergestellt Hauptsächlich Berlin

 

7 auf einen Streich!!

Die häufigsten Vorurteile gegen das Bier!

In Deutschland werden mehr als 5000 verschiedene Biere gebraut. Wer alle probieren möchte, kann 14 Jahre lang jeden Tag wechseln. So vielfältig die deutsche Bierlandschaft ist, so zahlreich auch die Irrtümer über den Gerstensaft.

Sieben dieser Vorurteile wollen wir hier entgegen treten und sieben Wahrheiten gegenüber stellen:

Vorurteil 1: Bier ist ungesund!

Bier in Maßen genossen ist wohltuend für die Gesundheit: Es senkt den Blutdruck und das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen. Prof. Werner Back, Ordinarius an der TA München für Brauerei, hat festgestellt: „Bier ist ein Getränk mit vielen Polyphenolen, das sind Pflanzstoffe, welche die Gesundheit fördern. Schädliche Stoffe im Bier sind hingegen nicht bekannt!“

Vorurteil 2: Bier ist was für Männer!

Von wegen: Über 60 Prozent der deutschen Frauen trinken gern ein Bier. Im übrigen: Nur weiblicher Hopfen wird zum Bierbrauen verwendet. Kein Wunder, dass Bier Männer zum Flirt anlockt.

Vorurteil 3: Bier ist nährstoffarm!

Bier ist ein idealer Nährstofflieferant. Es versorgt den Körper mit lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Kohlehydraten. So kann Bier – in Maßen genossen – einen Beitrag zur gesunden Ernährung leisten.

Vorurteil 4: Bier macht dick!

0,2 Liter Bier haben nur ca. 90 Kalorien. Die gleiche Menge Wein hingegen 155 Kalorien, Sekt sogar 185 Kalorien. Wissenschaftliche Untersuchungen weisen nach, dass das Körpergewicht durch maßvollen Biergenuss sogar reduziert werden kann – natürlich unter der Voraussetzung, dass man nicht mehr als gewöhnlich isst! Bier hat nämlich besonders positive Auswirkungen auf den Fett- und Zuckerstoffwechsel. Der „Bierbauch“ ist meistens ein „Essensbauch“ (Hendlfriedhof) und gehört also in das Reich der Legenden.

Vorurteil 5: Bier auf Wein, das lasse sein….!

Zu viel Alkohol erzeugt immer einen Kater. Was der Unmäßige sich durch die Gurgel jagt, der Getränkemix, ist dabei völlig egal! Als Faustregel für gesundheitsfördernden Biergenuss gilt: Höchstens ein Liter täglich, für Frauen ein halber Liter. Wer’s probiert hat, weiß auch: Man kann ruhig nach einem Weinabend zur Abrundung und gegen den Durst noch ein Pils trinken, ohne am nächsten Tag einen Brummschädel zu haben.

Vorurteil 6: Ein gutes Pils braucht sieben Minuten!

Einschenken ist keine Geduldsfrage. Wer ein schönes Pils – auch mit den Augen – genießen will, muss nicht lange warten. Nach nicht einmal drei Minuten ist die Schaumkrone perfekt.

Vorurteil 7: Wir sind Weltmeister im Biertrinken!

Nix da: Die Tschechen haben den größten Bierdurst pro Kopf, pro Jahr. Die Iren liegen auf Rang zwei, dicht gefolgt von den Deutschen. Die Schlusslichter in dieser Statistik sind die typischen Weinländer Europas: Italien, Frankreich und Griechenland.

  • Tschechien (159 Liter)
  • Irland (125 Liter)
  • Deutschland (122 Liter)
  • Frankreich (26,2 Liter)
  • Griechenland (26 Liter)
  • Italien (20,1 Liter)

 

 

Wissenswertes zu Bier